Penispumpe

Was ist eine Penispumpe?

Eine Penispumpe wird manchmal auch als Vakuumpumpe oder als Vakuum-Erektionsgerät bezeichnet.

Wenn Sie keine Erektion bekommen oder halten können, die fest genug für den Sex ist, bedeutet das, dass Sie an einer sogenannten erektilen Dysfunktion (ED) leiden. Eine Penispumpe ist eine der wenigen Behandlungsmöglichkeiten, die helfen können. Es handelt sich um ein Gerät, das aus folgenden Teilen besteht:

1. Einem Plastikschlauch, der über den Penis gestülpt wird.
2. Eine hand- oder batteriebetriebene Pumpe, die an dem Schlauch befestigt ist.
3. Ein Band, das um die Basis des erigierten Penis gelegt wird, ein so genannter Spannring.

Penispumpe
Show Filters

Showing all 12 results

Was bewirkt eine Penispumpe?

Erektionsstörungen sind ein häufiges Problem. Besonders nach Prostataoperationen und bei älteren Männern ist sie ein Problem.

Es gibt jedoch einige Möglichkeiten zur Behandlung von ED. Zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten, die Sie oral einnehmen können, gehören:

  • Sildenafil (Viagra)
  • Tadalafil (Cialis, Adcirca)
  • Avanafil (Stendra)

Andere ED-Behandlungen umfassen:

  • Medikamente, die durch die Spitze Ihres Penis eingeführt werden. Diese Medikamente werden in die Harn- und Samenröhre im Penis eingeführt.
  • Spritzen, die in den Penis injiziert werden, so genannte Penisinjektionen.
  • Geräte, die während einer Operation in den Penis eingesetzt werden, so genannte Penisimplantate.

Eine Penispumpe kann eine gute Wahl sein, wenn ein ED-Medikament, das Sie über den Mund einnehmen, Nebenwirkungen hat, nicht wirkt oder nicht sicher für Sie ist. Eine Pumpe kann auch die richtige Wahl sein, wenn Sie andere Behandlungen nicht ausprobieren möchten.

Penispumpen können eine gute ED-Behandlung sein, weil sie:

  • Funktioniert gut. Berichten zufolge können Penispumpen den meisten Männern helfen, eine Erektion zu bekommen, die fest genug für den Sex ist. Aber es erfordert Übung und die richtige Anwendung.
  • Sie stellen ein geringeres Risiko dar als andere ED-Behandlungen. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen oder Komplikationen geringer ist.
  • Sie kosten nicht viel. Penispumpen sind in der Regel eine preisgünstige ED-Behandlung.
  • Sie arbeiten außerhalb Ihres Körpers. Sie erfordern keine Operationen, Spritzen oder Medikamente, die in die Penisspitze eingeführt werden.
  • Sie können mit anderen Behandlungen kombiniert werden. Sie können eine Penispumpe zusammen mit Medikamenten oder einem Penisimplantat verwenden. Eine Kombination von ED-Behandlungen wirkt bei manchen Menschen am besten.

Kann bei ED nach bestimmten Eingriffen helfen. Die Verwendung einer Penispumpe kann zum Beispiel dazu beitragen, dass Sie nach einer Prostataoperation oder einer Strahlentherapie bei Prostatakrebs wieder eine natürliche Erektion bekommen können.

Risiken

Penispumpen sind für die meisten Männer sicher, aber es gibt einige Risiken. Zum Beispiel:

  • Sie haben ein höheres Blutungsrisiko, wenn Sie blutverdünnende Medikamente einnehmen. Beispiele sind Warfarin (Jantoven) und Clopidogrel (Plavix).
  • Eine Penispumpe ist möglicherweise nicht sicher, wenn Sie an Sichelzellenanämie oder einer anderen Blutkrankheit leiden. Diese Erkrankungen können das Risiko von Blutgerinnseln oder Blutungen erhöhen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin über alle Ihre gesundheitlichen Probleme. Informieren Sie ihn auch über alle Medikamente, die Sie einnehmen, einschließlich pflanzlicher Präparate. So können Sie möglichen Problemen vorbeugen.

Nebenwirkungen

Die Verwendung einer Penispumpe kann folgende Nebenwirkungen haben:

  • Nadelstichgroße rote Punkte, Petechien genannt. Diese werden durch Blutungen unter der Hautoberfläche des Penis verursacht.
  • Der Penis fühlt sich taub oder kalt an oder sieht bläulich oder lila aus. Diese Nebenwirkungen können auftreten, wenn das Zugband, das sich um die Peniswurzel legt, angebracht ist.
  • Schmerzen oder Blutergüsse. Wenn Sie wissen, wie Sie die Penispumpe richtig anwenden, können Sie Verletzungen Ihres Penis vermeiden.
  • Gefühl des eingeschlossenen Spermas. Es kann sich so anfühlen, als ob Ihr Samen eingeklemmt wird, wenn Ihr Penis versucht, ihn freizusetzen (Ejakulation). Oder die Ejakulation kann schmerzhaft sein. Einige Hersteller von Penispumpen bieten Spannungsringe mit einer kleinen Aussparung an, die in diesem Fall helfen können.

Penispumpen haben einige andere mögliche Nachteile:

  • Erektionen, die sich nicht mehr so anfühlen wie früher. Penispumpen können eine Erektion verursachen, die sich nicht natürlich oder spontan anfühlt. Möglicherweise fehlt die Festigkeit an der Peniswurzel. Das kann dazu führen, dass sich der Penis stärker dreht oder schwenkt als bei einer natürlichen Erektion.
  • Unangenehme Gefühle. Die Verwendung einer Penispumpe erfordert sowohl von Ihnen als auch von Ihrem Partner Geduld und Verständnis. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie sich mit dem Gerät wohlfühlen.
  • Herausforderungen bei der Anwendung. Sie müssen Ihre Hände und Finger benutzen, um eine Penispumpe zu bedienen. Das kann für manche Männer oder ihre Partnerinnen ein Problem darstellen.

Wie Sie sich vorbereiten

Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie an Erektionsstörungen leiden. Seien Sie bereit, einige Fragen zu Ihrer Gesundheit und Ihren Symptomen zu beantworten.

In einigen Fällen wird die ED durch eine andere Erkrankung verursacht, die behandelt werden kann. Je nach Erkrankung müssen Sie möglicherweise einen Spezialisten aufsuchen, der Probleme der Harnwege und des Fortpflanzungssystems behandelt, einen Urologen.

Um herauszufinden, ob eine Penispumpe für Sie eine gute Behandlungsmöglichkeit ist, kann Ihr Arzt Sie fragen:

  • Alle Krankheiten, an denen Sie derzeit leiden oder in der Vergangenheit gelitten haben.
  • Alle Verletzungen oder Operationen, die Sie hatten, insbesondere solche, die Ihren Penis, Ihre Hoden oder Ihre Prostata betreffen.
  • Welche Medikamente Sie einnehmen, einschließlich pflanzlicher Präparate.
  • Welche Behandlungen gegen erektile Dysfunktion Sie ausprobiert haben und wie gut sie gewirkt haben.

Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich einer körperlichen Untersuchung unterziehen. Dabei werden oft auch Ihre Genitalien untersucht. Es kann auch sein, dass er Ihren Puls an verschiedenen Stellen Ihres Körpers fühlt.

Ihr Arzt wird möglicherweise eine digitale rektale Untersuchung durchführen. Dadurch kann er Ihre Prostata untersuchen. Ihr Arzt oder Ihre Ärztin führt vorsichtig einen glatten, behandschuhten Finger in Ihr Rektum ein. Dann kann er die Oberfläche der Prostata abtasten.

Der Besuch kann weniger aufwändig sein, wenn Ihr Arzt die Ursache für Ihre ED bereits kennt.

Auswahl einer Penispumpe

Einige Penispumpen können Sie ohne Rezept eines Arztes kaufen. Sprechen Sie aber mit Ihrem Arzt, bevor Sie eine kaufen. Er könnte Ihnen ein bestimmtes Modell vorschlagen oder verschreiben. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass es für Sie geeignet ist und von einem vertrauenswürdigen Unternehmen hergestellt wurde.

Penispumpen, die online, in Zeitschriften oder in Sexanzeigen verkauft werden, sind möglicherweise nicht sicher oder funktionieren nicht gut. Vergewissern Sie sich, dass die Penispumpe, die Sie verwenden, einen Vakuumbegrenzer hat. Dadurch wird verhindert, dass der Druck zu hoch wird und Ihr Penis verletzt wird.

Überprüfen Sie Ihre Schambehaarung, bevor Sie zum ersten Mal eine Penispumpe verwenden. Schneiden oder rasieren Sie alle Schamhaare in der Nähe des Penisansatzes. So ist es weniger wahrscheinlich, dass sich die Haare im Ring verfangen.

Penispumpen zur Penisvergrößerung

In vielen Anzeigen in Zeitschriften und im Internet wird behauptet, dass man mit Penispumpen den Penis vergrößern kann. Aber es gibt keinen Beweis dafür, dass sie dafür funktionieren.

Die Verwendung einer Penispumpe erfordert ein paar einfache Schritte:

  • Legen Sie den Kunststoffschlauch über Ihren Penis.
  • Benutzen Sie eine Handpumpe oder eine elektrische Pumpe, die an dem Schlauch befestigt ist. Dadurch wird Luft aus dem Schlauch gesaugt und im Inneren ein Vakuum erzeugt. Durch das Vakuum wird Blut in den Penis gesaugt.
  • Sobald Sie eine Erektion haben, stülpen Sie einen Gummispannring über die Basis Ihres Penis. Dieser hilft Ihnen, die Erektion aufrechtzuerhalten, indem er das Blut im Inneren des Penis hält.
  • Entfernen Sie das Vakuumgerät. Die Erektion hält normalerweise lange genug an, um Sex zu haben.

Lassen Sie den Spannring nicht länger als 30 Minuten an Ort und Stelle. Eine zu lange Unterbrechung des Blutflusses könnte Ihren Penis verletzen.

Ergebnisse

Die Verwendung einer Penispumpe kann Erektionsstörungen nicht beheben. Aber sie kann eine Erektion erzeugen, die fest genug für Sex ist. Möglicherweise müssen Sie eine Penispumpe zusammen mit anderen Behandlungen, wie der Einnahme von ED-Medikamenten, verwenden.