Your Cart

Alles, was Sie über Sicherheit beim Analsex wissen müssen

Wenn Sie Analsex in Ihr Vergnügungsrepertoire aufnehmen wollen, muss die Sicherheit eine Priorität sein. Das Coole daran ist – abgesehen davon, dass alle Beteiligten gesund bleiben -, dass Sie sicher sein können, ohne auf Befriedigung zu verzichten.


Aufgrund des Mangels an natürlichem Gleitmittel und der Bakterien, die im und um den Anus herum leben, ist die Gefahr von Verletzungen beim Analverkehr oder der Übertragung einer Infektion groß.

Wenn Sie also nur eine Sache aus diesem Artikel mitnehmen, dann diese: Gekauftes Gleitmittel ist ein Muss für das Analspiel.

Gleitmittel erleichtert die Penetration und verringert das Risiko von Hautrissen, was wiederum das Infektionsrisiko senkt. Auch Kondome sind hilfreich!

Sie können Ihr Risiko weiter verringern, indem Sie einige zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen treffen. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welche Nebenwirkungen oder Risiken möglich sind und was Sie tun können, um Ihr Vergnügen insgesamt zu steigern.

Welche Risiken sind bei penetrierendem Analsex und anderen Analspielen möglich?

Analfissuren

Die empfindliche Haut des Anus ist anfälliger für kleine Risse oder Analfissuren. Kleine, aber tiefe Fissuren können starke Schmerzen und hellrote Blutungen nach dem Analspiel oder dem Stuhlgang verursachen.

Analfissuren heilen in der Regel innerhalb weniger Wochen von selbst ab. Eine Pause vom Analspiel kann helfen, die Heilung zu beschleunigen. Sie könnten auch einen Stuhlweichmacher in Betracht ziehen, um zu verhindern, dass harter Kot die Fissur weiter reizt.

Infektionen

Obwohl jede Art von Sex ohne Barriere das Risiko erhöht, sich eine sexuell übertragbare Infektion (STI) zuzuziehen oder zu übertragen, ist das Risiko bei Analverkehr noch ein bisschen höher.

Geschlechtskrankheiten, die durch Vaginal- oder Analsekrete, Sperma oder Blut übertragen werden, können durch Analfissuren in den Körper gelangen.

Ebenso können die Analsekrete oder das Blut des Empfängers eine Geschlechtskrankheit auf die Person übertragen, die Oral-/Anal-, Finger- oder penetrativen Analsex ausübt.

Hinzu kommt der mögliche Kontakt mit Bakterien, die je nach Art des Kontakts zu anderen Infektionen, wie Harnwegsinfektionen oder Magen-Darm-Erkrankungen, führen können.

Perforation des Dickdarms

Eine Perforation des Dickdarms ist selten, aber möglich. Suchen Sie die nächste Notaufnahme auf, wenn Sie nach der analen Penetration mit einem Penis, einem Spielzeug oder einem anderen Gegenstand starke oder anhaltende rektale Blutungen und Unterleibsschmerzen haben.

Was können Sie tun, um das Risiko von Verletzungen oder Infektionen beim Analverkehr zu verringern?

Schneiden Sie Ihre Nägel

Analfingern ist ein guter Einstieg, aber saubere, gepflegte Nägel sind ein Muss. Ungepflegte Nägel erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass die dünne und empfindliche Haut des Anus einreißt und sich Bakterien verbreiten.

Schneiden oder feilen Sie Ihre Nägel, um scharfe Kanten zu vermeiden. Waschen Sie sich dann gut und schrubben Sie vor und nach dem Analspiel unter den Nägeln. Achten Sie darauf, dass Ihre Partner das Gleiche tun.

Einlauf in Betracht ziehen

Seife und Wasser reichen aus, aber wenn du dir wegen des Kackens solche Sorgen machst, dass es dein Vergnügen beeinträchtigen könnte, solltest du einen Einlauf in Betracht ziehen. Bei einem Einlauf wird Wasser in das Rektum gepresst, um es gründlicher zu reinigen.

Legen Sie ein dunkles Handtuch oder ein Laken unter, damit die Sauerei nicht auf Ihr Bettlaken… oder Hartholz gelangt.

Verwenden Sie ein Kondom oder eine andere Barrieremethode

Die Verwendung einer Barriere – sei es ein Kondom, ein Fingerkissen, ein Kofferdam oder eine andere Methode – verringert das Risiko von Geschlechtskrankheiten erheblich.

Achten Sie nur darauf, eine neue Barriere zu verwenden, wenn Sie von Anal- zu Vaginal- oder Oralverkehr wechseln. Das Gleiche gilt für den Wechsel zwischen den Partnern!

Öfters einschmieren und nachschmieren

Bei der Wahl des Gleitmittels für den Analverkehr wird oft die dickere Konsistenz von Silikongleitmitteln bevorzugt, aber auch Gleitmittel auf Wasserbasis – oder eine Mischung aus beiden – funktionieren. Beide sind auch für die Verwendung mit Latexkondomen und Barrieren geeignet.

Der Nachteil von silikonhaltigen Gleitmitteln ist, dass sie Silikon-Sexspielzeug angreifen können, was bei der Auswahl zu bedenken ist. Gleitmittel auf Ölbasis eignen sich zwar hervorragend für den Analverkehr, sind aber nicht sicher für die Verwendung mit Kondomen.

In Position gehen

Die Hündchenstellung ist ein Grundnahrungsmittel für Analsex, besonders für das Spiel zu zweit. Leichter Zugang von oben bedeutet, nun ja, leichter Zugang!

Die umgekehrte Missionarsstellung ist eine weitere beliebte Position, aber auch die normale Missionarsstellung kann funktionieren. Verwenden Sie ein Kissen oder einen Keil, um den Eintrittspunkt zu verändern.

Langsam gehen

Lassen Sie sich Zeit, um sich ausgiebig zu erregen, damit sich die angespannten Muskeln entspannen und Sie sich auf das Spiel vorbereiten können.

Um die Dinge voranzutreiben, können Sie:

  • masturbieren – allein oder mit einem Partner
  • Ihre bevorzugten nicht-penetrativen Bewegungen, wie Trockenbumsen, ausüben
  • Zeigen Sie Ihren erogenen Zonen in einer heißen Dusche oder einem Bad etwas seifige Liebe
  • Verwenden Sie einen Finger, ein Spielzeug oder eine Zunge an der Außenseite des Anus, damit er Lust auf mehr bekommt.

Nachher aufräumen oder bevor Sie etwas anderes tun

Waschen Sie alles, was mit dem Anus in Berührung kommt, gründlich, wenn Sie fertig sind oder bevor Sie zu einer anderen Aktivität übergehen. Dazu gehören Ihre Hände, Genitalien und Sexspielzeuge.

Wenn Sie Kondome verwenden, rollen Sie ein neues auf, bevor Sie zu oralem, manuellem oder anderem Penetrationsspiel übergehen. Bakterien aus dem Anus, die in die Harnröhre gelangen, können Harnwegsinfektionen verursachen. Das gilt für Penis, Finger oder Sexspielzeug.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Analsex?

Analsex ist so viel mehr als die anale Penetration mit einem Penis. Oral-anale Aktivitäten (auch Rimming genannt), Fingering (mit oder ohne Penetration!), Fisting und andere Formen der Stimulation fallen alle unter den Begriff Analsex.

Tut penetranter Analsex weh?

Das kann passieren, aber wenn du viel Gleitmittel verwendest und es langsam angehst, sollte das kein Problem sein.

Ein wenig Unbehagen ist zu erwarten, wenn sich Ihr Anus an das Gefühl gewöhnt hat. Wenn du erregt und entspannt bist und mit einem kleinen Finger oder einem kleinen Spielzeug anfängst, wirst du es schaffen.

Ist es normal, nach Analsex zu bluten?

Ja und nein. Ein bisschen Blut beim ersten oder zweiten Mal ist nicht ungewöhnlich. Das Gleiche gilt, wenn Sie besonders enthusiastisch sind oder nicht viel Gleitmittel verwenden oder bei Bedarf nachschmieren.

Sollten Sie jedoch starke oder anhaltende Blutungen feststellen, brechen Sie den Vorgang ab und wenden Sie sich so bald wie möglich an einen Arzt.

Beeinträchtigt Analsex die Fähigkeit zu kacken?

Nein, das ist nur ein Mythos. Analsex hat keinen Einfluss auf deine Fähigkeit, zu kacken oder es drin zu behalten.

Nur als Vorwarnung: Du könntest das Gefühl haben, dass du kacken musst, wenn du zum ersten Mal in deinen Anus eindringst oder kurz nachdem du dein Spiel beendet hast, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass du einen Unfall hast.

Kann Analsex zum Orgasmus führen?

Penetranter Analsex und andere Analspiele können durchaus zum Orgasmus führen – aber auch wenn das nicht der Fall ist, kann es unglaublich vergnüglich sein.

Bei empfänglichen Partnern mit einer Prostata kann die Stimulation durch einen Penis, einen Finger oder ein Spielzeug zu einem ganzkörperlichen Vergnügen führen.

Bei Partnern mit einer Vulva kann das penetrierende Analspiel indirekt den A-Punkt an der vorderen Wand des Vaginalkanals stimulieren.

Auch eine zusätzliche externe Stimulation kann für alle Beteiligten sehr angenehm sein.

Die Quintessenz

Analsex gilt als etwas riskanter als andere Arten von Sex, aber wahrscheinlich nicht aus den Gründen, die Sie denken. Penetrierende Spiele werden Ihren Anus nicht so weit dehnen, dass es zu analen Leckagen oder Ähnlichem kommt. Versprochen.

Das äußere Gewebe und die Haut wirken wie eine Schutzbarriere, die Bakterien und andere unerwünschte Organismen von Ihrem Körper fernhält – auch von Ihrer Analhaut und Ihrem Gewebe.

Das Gewebe im Inneren hingegen ist viel dünner und daher anfällig für Risse und Blutungen. Wenn du dir vor dem Spiel ein wenig Zeit für die Vorbereitung nimmst, kannst du das Risiko von Verletzungen und der Übertragung von Bakterien verringern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Kostenloser weltweiter Versand

Für alle Bestellungen über $50

Einfache Rückgabe innerhalb von 30 Tagen

30 Tage Geld-zurück-Garantie

Internationale Garantie

Wird im Land der Verwendung angeboten

100% sicherer Checkout

PayPal/MasterCard/Visa